Geschäftsbericht 2018
Halbjahresfinanzbericht 2021

Allgemeine Informationen

HERVORRAGENDES ERGEBNIS IM 1. HALBJAHR 2021: INVESTITIONEN IN DER KRISE SIND DER MOTOR FÜR DEN WIRTSCHAFTSAUFSCHWUNG

Österreichs Wirtschaft hat sich im Frühjahr deutlich schneller und besser von den Folgen der COVID-19-Krise erholt, als viele Experten und Analysten das noch 2020 für möglich gehalten haben – und damit einen soliden Wachstumskurs eingeschlagen. Mit sinkenden COVID-19-Neuinfektionen, auch aufgrund des fortschreitenden Impfgrades, konnten wesentliche Geschäftseinschränkungen für heimische Betriebe und besonders betroffene Branchen abgebaut werden. Zudem hat auch der Konsum wieder deutlich an Fahrt aufgenommen. Allein die allgemeine Infektionslage ist und bleibt in Hinblick auf die nächsten Monate weiterhin ein Unsicherheitsfaktor. Der aktuelle Aufschwung und die positive wirtschaftliche Entwicklung spiegeln sich auch besonders im vorliegenden Halbjahresfinanzbericht 2021 der Raiffeisenlandesbank OÖ wider.

Nähe, Stabilität und Vertrauen: Corona-Krise macht die Stärken der Raiffeisenlandesbank OÖ deutlich

WIR VERFÜGEN WEITERHIN ÜBER EINE STABILE KERNKAPITALAUSSTATTUNG

Wir forcieren eine nachhaltige Entwicklung, die uns als Bank und damit gleichzeitig auch unseren Kundinnen und Kunden zugutekommt. Eine wertvolle Basis und ein zentrales Fundament, um die Kunden auch in Zukunft bei ihren Vorhaben und Projekten als verlässlicher Bankpartner begleiten zu können, ist unsere starke Kapitalausstattung. Die harte Kernkapitalquote (CET 1 Ratio) in der Kreditinstitutsgruppe liegt trotz herausforderndem Umfeld durch die COVID-19-Krise und vor Anrechnung des sehr guten Halbjahresergebnisses mit 14,93 % weiterhin auf hohem Niveau. Würde man die Gewinne des ersten Halbjahres, die aufgrund regulatorischer Anforderungen erst am Jahresende anrechenbar sind, mitberücksichtigen, hätte sich sogar eine harte Kernkapitalquote von 15,90 % ergeben. Besonders erfreulich ist auch, dass die Konzernbilanzsumme der Raiffeisenlandesbank OÖ im ersten Halbjahr erstmals die 50-Milliarden-Euro-Schwelle überschritten hat. Im Vergleich zu Ende 2020 konnte sie um 4,2 % gesteigert werden und befindet sich damit per Ende Juni 2021 bei EUR 50,6 Mrd.
 

PERIODENÜBERSCHUSS VOR STEUERN BEI EUR 297,7 MIO.

Die Raiffeisenlandesbank OÖ ist in der Lage, Impulse, Ideen und Vorhaben ihrer Kunden mit Bankdienstleistungen, die weit über das übliche Maß hinausgehen, zu unterstützen. Die guten Ergebnisse im ersten Halbjahr 2021 liefern dafür eine ausgezeichnete Basis. Im Konzern der Raiffeisenlandesbank OÖ konnte im ersten Halbjahr 2021 mit einem Periodenüberschuss vor Steuern in Höhe von EUR 297,7 Mio. (Steigerung von EUR 513,7 Mio. gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres) und einem Betriebsergebnis von EUR 227,6 Mio. (Steigerung von EUR 310,7 Mio.) ein außerordentlich gutes Ergebnis erzielt werden.

 

Dr. Heinrich Schaller
Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank OÖ